Streetware aus Schaffhausen – «William» geht Pastell

Francis Batali designet Kleidung. Hochwertig und bequem sollen sie sein. Seine Streetware-Marke «William» verkörpert genau das.

Cool, motiviert und fröhlich: Francis Batali ist genau so, wie man sich den Mensch hinter einer Streetware-Marke vorstellt. 2019 gründete der Schaffhauser «William», 2020 startete er richtig durch.

Für ihn ist es wichtig, dass die Qualität stimmt, das Design top ist und im Background noch etwas cooles Unterstützt wird. Bei jedem Verkauf spendet er 20% der Einnahmen an das Waisenhaus seiner Mutter in Togo.

Um die Qualität und Zuverlässigkeit seiner Ware sicherzustellen verlegte er die Produktion von einer Grossfirma in Istanbul zu einem Familienunternehmen in Portugal.

Alles Pastell?

Dieser Frühling ist alles Pastell – auch die neue Kollektion von «William»: Mint, Flieder, Lachs und Rosa. Die Farben kommen bei seinen Kund:innen gut an.

Das Ziel von Batali ist es, zwei bis drei Kollektionen pro Jahr zu lancieren. An Ideen mangelt es ihm dafür nicht. Er denkt schon über eine Jacke und die Farben Braun und Olive für im Herbst/Winter, und eine Badehosen-Kollektion für nächsten Sommer nach. Was es dann wirklich in den Shop schafft, weiss der Schaffhauser noch nicht.

Batali möchte abwarten und schauen, wie sich seine aktuellen Kollektionen verkaufen. Da das Label erst zwei Jahre alt ist, gibt es noch einiges aufzubauen. Wenn sich seine Kleidung in den nächsten Monaten gut verkauft, komme auch sicher bald eine neue Kollektion.

Doch Batali arbeitet nicht nur an eigenen Kollektionen. So hat er zum Beispiel für die Rapper von Sektion Züri Merchandise entworfen und arbeitet mit verschiedenen Festivals an individuellen Merchartikeln.

Die ersten drei T-Shirts sind die Limited Edition mit dem Logo aus Gold, Silber und Bronze (v.l.n.r)

Durch William sind viele neue Freundschaften entstanden.

Franics Batali, Gründer von William

Momentan befindet sich Batali zwischen festen Arbeitsstellen. Doch das gibt ihm die nötige Zeit, all seine Energie in «William» zu investieren. Jedes Polster, das er sich jetzt anlegt, wird ihn in der Zukunft weiterbringen.

Stay different

Mit dem grossem «W» und dem Krönchen schaffte sich «William» einen Wiedererkennungswert. In der Frühlingskollektion ist das Logo allerdings dezenter aufgedruckt.

Wenn du etwas cool findest, ziehe es einfach an, scheissegal, was andere darüber denken.

Francis Batali, Gründer von William

So auch das Motto von «William»: «wear different, stay different!»

Francis Batali in seinem Showroom im Kammgarn West Flügel.

Versteckt in der Kammgarn West richtete Batali einen Showroom für «William» ein, dieser ist ihm extrem wichtig. Denn online sehen die Leute nicht, welche Qualität die Kleidung hat. «Im Showroom können die Kund:innen die Sachen anschauen und anprobieren bevor sie etwas kaufen», sagt Batali. Feste Öffnungszeiten hat er (noch) nicht; Wer vorbeikommen möchte, muss sich auf Instagram bei Batali melden. Irgendwann möchte er seinen eigenen Laden haben. Bis das aber so weit ist, dauert es wahrscheinlich noch ein wenig, Gewerbeflächen sind teuer und «William» steht erst am Anfang.

(Bilder: S’MAGAZIN)

Teile diesen Beitrag mit deinen Freund:innen

Schreibe einen Kommentar