Schaffhauser e-ID bleibt binär

Teile diesen Beitrag mit deinen Freund:innen

Der Schaffhauser Kantonsrat stimmte über den Vorstoss, ein drittes Geschlecht bei der e-ID einzuführen, ab. Nutzer:innen wählen zwischen weiblich und männlich, eine non-binäre Option gibt es nicht.

Im Dezember reichte Angela Penkov von der AL beim Kantonsrat den Vorstoss ein, bei der Schaffhauser e-ID eine weitere Option als nur männlich und weiblich hinzuzufügen. Der Vorschlag: «weiblich, männlich, keine Angabe, eventuell zusätzlich non-binär». Die Begründung: «Geschlecht ist ein Spektrum. Das binäre Zweischubladensystem wird dieser Tatsache nicht gerecht.»

Penkov schreibt weiter: «Non-binäre und intergeschlechtliche Personen wären ein Stück weniger diskriminiert und trans Menschen könnten ihre Angabe einfacher an ihre Geschlechtsidentität anpassen.»

Die Auswahloption bei der Eingaben der Personalien in der e-ID. (Screenshot App Schaffhauser e-ID)

Auch die jungen Grünen und die junge GLP setzte sich für diese Änderung ein. In der Kantonsratssitzung am Montag, 12. April 2021 machte sich die Kantonsrätin Mayowa Alaye (junge GLP) für die nonbinäre-Option stark:

Das Postulat von Penkov wurde abgelehnt. Es wird künftig keine zusätzliche Option bei der Geschlechterangabe in der Schaffhauser e-ID geben.

Ablehnung von rechts

«Die Begründung für die Ablehnung des Vorstoss war, dass die e-ID ein Abbild der ID und darum der falsche Ort ist», sagt Maurus Pfalzgraf, Kantonsrat junge Grüne SH.

«Von rechts kommt ziemlich viel Ablehnung für diese Änderung und im Kantonsrat haben die FDP, EDU, CVP und SVP die Mehrheit.»

Maurus Pfalzgraf, Kantonsrat junge Grüne SH

Dieses Thema ist für die Schaffhauser e-ID also gestorben. Um etwas zu ändern, müsste man das Ganze mit einer Standesinitiative auf die Bundesebene bringen. Schaffhausen hat somit bei einer innovativen Lösung die Möglichkeit inklusiv, fortschrittlich und weiter ein Vorbild zu sein, verpasst.

Non-binär:

Personen, die sich weder als Frau noch als Mann fühlen, identifizieren sich als non-binär. Sie gehören also nicht dem herkömmlichen zweigeteiltem Geschlechtersystem an.

https://www.nonbinary.ch/was-ist-non-binaer/

(Titelbild: Tim Samuel von Pexels)

Teile diesen Beitrag mit deinen Freund:innen

1 Kommentar

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar